März 2014

Den Erfolg macht die Persönlichkeit

Hochzeitsfotograf Patrick Ludolph auf der Foto-Convention in Zingst. Foto: Hinzmann

Gute Bilder allein machen noch keinen Erfolg. Das ist ja mal ein Wort! Danke Patrick Ludolph. Schön zu hören, dass man als Fotograf mehr drauf haben muss, als einen eigenen Stil (der vielleicht sogar tatsächlich unverwechselbar ist). Gute Bilder machen heute viele - sagst Du. Klar, das stimmt. Aber wieviel Marketing über den Erfolg eines Bildes entscheidet, war mir vor Deinem Vortrag auch noch nicht so klar.

Die Zunkunft sieht traumhaft aus

Fotografin Silke Floren zeigt eines ihrer Gesellenstücke, eine junge tätowierte Frau.  Foto: Hinzmann

Ich selbst habe ja Fotografie nie „gelernt“, so mit Berufsschule und Ausbildungsvertrag und so. Ein Freund von mir hat seinen Meisterbrief in seinem Studio aufgehängt. Sei wichtig für seine Kunden, sagt er. Macht Eindruck, vermittelt Kompetenz, rechtfertigt den Preis. Aha! Hier in Zingst treffen sich viele junge Fotografen, die gerade ihren Gesellenbrief in der Tasche haben und ab jetzt für ihren Lebensunterhalt knipsen müssen.

Zimmer Deinen Weg aus Deinen Träumen

Fotograf Ralph Mann erklärt einem Seminar-Teilnehmer die Olympus OM-D. Foto: Hinzmann

Fashionshooting  - war bisher gar nicht so mein Ding. Ich hab mich einfach nicht getraut, gibt ja irgendwie schon alles. Oder doch nicht? Und was hab ich überhaupt mit Mode zu tun? Gar nichts, kann man deutlich an meinem eigenen Outfit sehen. Aber wäre ja mal ein Thema für die Zukunft. Ist hier in Zingst ja auch eine Convention, die nicht feiert, was mal war, sondern Menschen anstösst, ihre eigenen Ideen einzubringen. Ralph Man gibt hier einen Fashion-Workshop - nie gehört den Namen, habe zuerst an Man Ray gedacht - Huuups.

Zukunft aus der Druckluftpuste

Thomas Herbrich, Special Effects-Experte referiert auf der Foto-Convention Zingst. Foto: Hinzmann

So langsam entscheidet sich das Jahr, wärmer zu werden. Zeit, mein Motorrad zu entstauben und wieder den Wind zu schmecken. Aber an diesem Wochenende wird das nichts, ich bin lieber wieder mit meinem Foto-Rucksack in Zingst. Na, ja, ich kenne da ja schon so viel, aber wie ich heute schon wieder erleben kann: Die Fotografie bietet mir immer wieder etwas Neues, das mir den Kinnladen herunterklappen lässt. Ich genieße den „Foto-Frühling in Zingst" mit der ersten Foto-Convention in diesem Programm-Jahr. Es ist der Wahnsinn!

Bäume, Boote und Ruinen – das innere Selbst

Young Professional Heta Saukkonen auf den Spuren der Romantik im Stadtwald Greifswald. Foto: Hinzmann

In einem städtischen Setting Spuren von Romantik herauszupicken, war für die »Young Professionals« und mich eine enorme Herausforderung. Die finnischen Studenten hatten der ganzen Gruppe die Aufgabe gestellt, das innere Selbst auszugraben. Für diesen Job hatten wir uns Greifswald ausgesucht. Puuuh, was für ein Brocken.
 

Was macht das Surfbrett im Wald?

Young Professional Lars Heidemann auf Motivsuche am Bodden in Zingst. Foto: Hinzmann

Schaut Euch Eure Welt zur Abwechslung mal in einem anderen Licht an. Was vorher alltäglich, idyllisch (langweilig) aussieht, kann Euch plötzlich das Gruseln lehren. Einfach gezielt und deutlich unterbelichten, einen Motiv-Teil aus schrägem Winkel anblitzen, fertig. Fertig? Denkste! Was Du nicht siehst, kannst Du nicht fotografieren. Aber hier in Zingst lernst Du sehen.
 

»Young Professionals« starten in die Romantik

Die Young Professionals in Zingst abstrahieren fotografisch das Thema Romantik. Foto: Hinzmann

Der erste Tag des Romantik-Workshops, und 15 »Young Professionals« sind in Zingst versammelt. Kunstgeschichtler, künftige Graphik-Designer, junge Künstler. Alles Leute, die in ein paar Jahren Mode fotografieren und bestimmen, wie Werbespots für Autos aussehen – hier in Zingst finden sie Unterstützung, um ihre innovativen Sichtweisen zu entwickeln.  Und ich bin mittendrin, klasse! Das Licht wechselt hier stündlich. Der diesige Morgen wird ganz langsam ein knackig goldener Sonnentag. Noch zeichnet sich der Atem ab, ohne Mützen und Schals gehen wir nicht auf Safari.

Wie sieht denn bloß Romantik aus?

Ähre im Abendlicht - Romantik in Zingst. Foto: Hinzmann

Wie sieht denn bloß Romantik aus? So, wie die Weichzeichner-Fotos von David Hamilton, oder eher wie die Brautpaar-Shootings am Strand vor untergehender Sonne? Auf jeden Fall: (zu) oft kitschig. Das geht aber auch anders. Klasse - was gibt es Schöneres als ein romantisches Foto! Und zwar eines, das nicht aussieht, wie alle anderen.